Standort

Standort mit hoher Lebensqualität

Leben, Wohnen und Arbeiten auf der Grafschaft.

Südlich der Bundesstadt Bonn, unmittelbar an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen, liegt die rund 11.1400 Einwohner zählende rheinlandpfälzische Gemeinde Grafschaft.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1974 hat sich die Gemeinde Grafschaft stetig weiterentwickelt. So stieg die Bevölkerung von knapp über 6.000 im Jahr 1974 auf zwischenzeitlich rund 11.400.

Neben der Landwirtschaft, die auch heute noch –insbesondere mit dem Anbau von hochwertigem Obst- das Gemeindebild nachhaltig prägt, ist die Zahl der Gewebebetriebe kontinuierlich gewachsen.

Dieses Wachstum ist vor allem auf den Gewerbepark Gelsdorf sowie den Innovationspark Rheinland zurückzuführen.

Die hier angesiedelten Unternehmen bilden in Kombination mit den zahlreichen traditionellen Betrieben, innerhalb der 11 Ortsbezirke der Gemeinde Grafschaft, das wirtschaftliche Bild der Gemeinde.

Durch die Nähe zum hochverdichteten Ballungsraum Köln/Bonn und den unmittelbaren Anschluss an die wichtigsten Autobahnverbindungen im Rheinland,  hat sich die Gemeinde Grafschaft zu einem beliebten Wirtschaftsstandort für zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Gewerbe, Handwerk und Dienstleistung entwickelt. 
















Luftbild vom Gewerbepark Gelsdorf, Foto: Hans Jürgen Vollrath













Der Gewerbepark Gelsdorf ist durch die B 257  an das  ca. 900 m entfernte „Meckenheimer-Kreuz“ und somit an die BAB 61 und die BAB 565 angeschlossen. Die B 257 verbindet den Gewerbepark Gelsdorf auch mit der Ahrregion, dem Nürburgring und der Hocheifel. Im Gewerbepark Gelsdorf haben sich bisher 114 Unternehmen und Einrichtungen mit ca. 2.000 Arbeitsplätzen angesiedelt. Eine Erweiterung ist in Planung.

Ansiedlung Brogsitter im Gewerbepark Gelsdorf, Foto: Hans Jürgen Vollrath













Mit dem Gewerbepark Gelsdorf ist die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde Grafschaft aber noch nicht abgeschlossen. So entstand in den 2000er-Jahren im Rahmen des Bonn-Berlin-Ausgleichs der Innovationspark Rheinland unmittelbar an der Autobahnabfahrt Grafschaft-Ringen. Auf einer Fläche von rund 66 ha entwickelte sich hier ein weiterer Wirtschaftsstandort für innovationsorientierte Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Gewerbe, Handwerk und Dienstleistung.

Innovationspark Rheinland, Foto: Hans Jürgen Vollrath


Durch attraktiven Grundstückskonditionen, ein wirtschaftsfreundliches Umfeld und günstige lokale Steuersätze wurde dieses Gebiet, gerade in den letzten Jahren, zu einem Magnet für zahlreiche Unternehmen. Von besonderer Bedeutung ist vor allem der unmittelbare Anschluss des Gebietes an die BAB 61. Über diese Anbindung sind die Ballungszentren Köln/ Bonn im Norden sowie der Wirtschaftsraum Koblenz und das Rhein-Main-Gebiet im Süden auf direktem Weg zu erreichen. Mit rund 40 ansässigen Unternehmen, weitere Unternehmensansiedlungen befinden sich bereits im Genehmigungsverfahren oder Bau, wird der Innovationspark Rheinland in den nächsten Jahren einen weiteren Entwicklungsschub erleben. Bis zum Endausbau wird hier mit einer Arbeitnehmerzahl von rund 3.000 gerechnet. Der Innovationspark Rheinland befindet sich damit weiter auf Erfolgskurs.

Innovationspark Rheinland, Foto: Han Jürgen Vollrath













Zur Beratung der Unternehmen steht die kommunale Wirtschaftsförderung als zentraler „Kümmerer“ zur Verfügung. Aufgabe der Wirtschaftsförderung ist es dafür Sorge zu tragen, dass sich Unternehmen in der Gemeinde entsprechend ihren Bedürfnissen entwickeln können. Das wichtigste Mittel ist hierbei die Kommunikation und die fachliche Beratung.

Unternehmerabend, Foto: Hans Jürgen Vollrath


Neben einem wirtschaftsfreundlichen Umfeld, einer hervorragenden verkehrstechnischen Anbindung und günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, verfügt die Gemeinde Grafschaft aber auch über eine gut ausgebaute soziale Infrastruktur sowie über lebendige Dorfgemeinschaften.

So finden gerade junge Familien hier optimale Voraussetzungen für ihre Zukunft. Neben sechs Kindergärten, fünf hiervon befinden sich in kommunaler Trägerschaft, stehen auch drei Grundschulen, verteilt über das Gemeindegebiet, für die jüngsten Einwohner der Gemeinde zur Verfügung.

Weiterführende Schulen aller Art befinden sich in der benachbarten Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und können über den öffentlichen Personennahverkehr schnell erreicht werden.

Aber auch Hochschulen aller Fachrichtungen sind im benachbarten Wissenschaftsdreieck Bonn/Köln-Aachen, im südlich gelegenen Koblenz oder in Remagen zu finden.

Durch die Nähe zum Ahrtal, dem benachbarten Rheintal oder der Eifel, stehen den Einwohnern der Gemeinde Grafschaft zahlreiche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in direkter Nähe zur Verfügung.

Aber auch innerhalb der Gemeinde gibt es viel zu entdecken und vor allem zu erleben.

Durch das rege Vereinsleben auf der „Grafschaft“ können sich die hier lebenden Einwohner in rund 110 Vereinen sportlich wie sozial engagieren. Die verschiedenen Vereine dienen neben der Kommunikation auch der Integration und binden „Altbürger“ wie „Neubürger“ ins Dorfleben ein. Dies spiegelt sich auch in den zahlreichen Dorfgemeinschaftshäusern und Sportanlangen der Gemeinde wieder, die für die verschiedenen Aktivitäten der Grafschafter-Bürger und Vereine bereitgestellt werden.

Neben einem bunten Vereinsleben bietet die „Grafschaft“ viel Raum für Freizeitaktivitäten und Erholung „im Freien“. So laden Fahrradwege oder geführte Wanderwege zum Entdecken und Verweilen ein.

Lassen Sie sich also von den Vorzügen unserer Gemeinde überzeugen….

Das Team der Wirtschaftsförderung steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.