Liebe Grafschafterinnen und Grafschafter,

 

„Angst ist ein schlechter Ratgeber“. Diese alte Weisheit kennen wir durch die Geschichte hindurch aus vielen Lebenslagen. Diese Feststellung gilt selbstverständlich auch  in Zeiten des Corona-Virus. Aber genauso selbstverständlich sind wir sehr gut beraten, wenn wir auf die medizinische Fachkompetenz unseres Landes hören. Dann wird aus diesem alten Zitat mit der Angst sehr vorbildlich die Empfehlung „Vorsicht ist ein guter Ratgeber“. Dies gerade mit Blick auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen sowie die Einhaltung der Hygieneempfehlungen.

Sie verfolgen wahrscheinlich sehr genau die nach wie vor ansteigende Entwicklung der Corona-Fallzahlen und leider auch die Zunahme der Todesfälle. In den letzten Tagen wurde ich zunehmend auf die Erkrankungsfälle in der Grafschaft angesprochen. In der nachstehenden Grafik gebe ich Ihnen die Anzahl der unter Quarantäne stehenden Personen (Erkrankte wie Kontaktpersonen), die Anzahl der infizierten Personen (positiver Labornachweis) sowie die Anzahl der genesenen Personen an die Hand. Die Grafik wird auf der Homepage der Gemeinde Grafschaft (www.gemeinde-grafschaft.de) unter der Rubrik „Informationen zu Corona“ auf der Basis der Informationen des Kreisgesundheitsamtes fortlaufenden aktualisiert.

Die im Vergleich zu vielen anderen Regionen moderate Entwicklung zeigt, dass die Grafschafterinnen und Grafschafter sehr verantwortlich handeln. Mit der Beachtung der Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch unsere Gemeinschaft. Hierfür vielen Dank!

Unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in seiner Video-Ansprache am 02. April zu Recht festgestellt: „…es sind bedrückende Tage, die wir gemeinsam durchleben.“ Völlig richtig. Zustimmen können wir aber auch der weiteren Feststellung unseres Bundespräsidenten: „Wir sind vielleicht zur Isolation verdammt – aber nicht zur Untätigkeit.“ Auch in der Grafschaft lässt sich dies an vielen Beispielen belegen. Von kleineren Handreichungen bis hin zu größeren Aktionen, wie zum Beispiel am letzten Wochenende der kostenlosen Verteilung von rund 400 Lebensmittelpaketen an Seniorinnen und Senioren durch die St. Sebastianus-Bruderschaft Grafschaft mit Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes der Grafschaft.

Allen, die helfen, sage ich von ganzem Herzen Danke!

„Vorsicht ist ein guter Ratgeber!“ Getreu dieses Motto, unterstützt die Gemeinde selbstverständlich gerne zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger die Umsetzung von Empfehlungen der Ärztinnen und Ärzte unserer Region sowie des Kreisgesundheitsamtes. Diese beziehen sich aktuell auf das Angebot an Mundschutzmasken sowie die Einrichtung einer Corona-Ambulanz in der Gemeinde Grafschaft.

Das Tragen von Schutzmasken in der Öffentlichkeit wird inzwischen auch vom Robert-Koch-Institut unterstützt. Da auf dem freien Markt de facto keine Schutzmasken erhältlich sind, wird das Tragen von selbstgenähten Masken mit zahlreichen Nähanleitungen im Internet beworben. In Kooperation mit dem Grafschafter Unternehmen GEFA Hygiene-Systeme und einigen weiteren Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde sind wir als Kommune in der glücklichen Lage, für die Grafschafter Bürgerinnen und Bürger kostenfrei Mundschutzmasken anbieten zu können. Diese Masken werden in der Grafschaft durch die Firma GEFA Hygiene-Systeme und weiteren Bürgern aus Stoff genäht und erfüllen selbstverständlich nicht die Sicherheitsanforderungen von hochwertigen medizinischen Atemschutzmasken für zum Beispiel Labor- oder OP-Bereiche, so genannte FFP-Masken. Aufgrund der beschränkten Produktionskapazitäten werden voraussichtlich pro Woche zwischen 500 und 1.000 Masken gefertigt werden können. Sofern Sie sich an der Produktion von Masken beteiligen oder Sie eine Maske beziehen möchten, melden Sie sich doch bitte über die unten stehenden Kontaktdaten der Bürgerhilfe Grafschaft. Sobald als möglich, werden weitere Informationen hierzu auf der Homepage der Gemeinde eingestellt und in der Grafschafter Zeitung veröffentlicht werden.

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, die Krankenhäuser und selbstverständlich auch der Landkreis Ahrweiler als Träger des Gesundheitsamtes sind stets darauf bedacht, den Patientinnen und Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung anbieten zu können. Ansteigende Corona-Fallzahlen oder (kommende) Erkrankungsfälle belasten die reguläre ärztliche Versorgung zusätzlich. Eine Entlastung bieten in dieser schwierigen Zeit zusätzliche Praxisräume, die so genannte Corona-Ambulanzen. Die Corona-Ambulanz dient nicht als allgemein zugängliche Anlaufstelle für „Jedermann“, sondern die Patienten werden über die jeweiligen Hausärzte vermittelt und nach Terminvorgabe einbestellt. Dabei handelt es sich vordringlich um Personen, die Symptome wie Fieber und/oder Husten haben und sich krank fühlen. Der Landkreis hat die Gemeinde um Unterstützung bei der Einrichtung einer Corona-Ambulanz gebeten. In Abstimmung zwischen der Kreisverwaltung, der Kreisärzteschaft und der Gemeinde wird aktuell die Mehrzweckhalle Gelsdorf binnen weniger Tage zu einer räumlich großzügigen Arztpraxis umgebaut. Über den näheren Betrieb werden der Landkreis und die Kreisärzteschaft noch gesondert informieren. Selbstverständlich auch in der Grafschafter Zeitung und auf der Homepage der Gemeinde Grafschaft.

Unser Bundespräsident schloss seine Ansprache vor wenigen Tagen mit den Worten: „Wenn wir das miteinander schaffen, dann zerfällt unsere Gesellschaft nicht in dieser Krise, sondern im Gegenteil: Dann wächst sie enger zusammen.“ Bei aller Sorge um unsere Familien, unsere Freunde oder Nachbarn, und bei aller Sorge um Arbeitsplätze und wirtschaftliche Fragen haben wir mit Sicherheit genügend Anlass um verstimmt und betrübt durch diese schwierige Zeit zu gehen. Aber tun wir dies wirklich? Ich erlebe oftmals genau das Gegenteil: es wird deutlich mehr gegrüßt, man nimmt Rücksicht aufeinander oder man bekommt unverhofft ein Lächeln geschenkt. Unser Bundespräsident hat Recht: Wir wachsen enger zusammen! Und vielleicht verschenken Sie – und nicht nur weil Ostern vor der Tür steht – auch mal ein Lächeln!

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

Ihr

Achim Juchem


Corona Masken

Telefonischer Kontakt: 02641/8007-60


Bürgerhilfe Grafschaft

Kontakt im Rathaus

Frau Lisa Ferenc

Telefon: 02641/8007-38

Email: buergerhilfe@grafschaft.eu


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.