Liebe Grafschafterinnen und Grafschafter,

„Das Leben wird ruhiger.“ war in den letzten Tagen die am meisten gehörte Umschreibung der Auswirkungen der Schutzmaßnahmen für eine Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. In der Tat wird unserer Leben aktuell gezwungener Maßen etwas ruhiger und in Teilen auch langsamer. Die Angst vor dem Virus, die Sorge um Familienangehörige, Freunde, Kollegen und Nachbarn bleibt. Aus dieser Sorge heraus sowie dem Verständnis für die Gefährdung von Risikogruppen durch das Coronavirus nehmen wir selbstverständlich auch Einschränkungen in unserer persönlichen Freiheit hin. Diese in der Geschichte der Bundesrepublik erstmalige Beschränkung der Grundrechte wird Spuren hinterlassen. Keine Frage, das Virus aber auch. Ich bin davon überzeugt, dass die gegenwärtigen Einschränkungen nur so lange wie absolut notwendig Bestand haben werden.

Ebenso bin ich überzeugt, dass wir das größte Ausmaß der Pandemie in Deutschland noch nicht erreicht haben. Das Coronavirus regiert unser Leben in einer nicht für möglich gehaltenen Geschwindigkeit. Um dem wirkungsvoll zu begegnen, ist es jetzt ganz wichtig, dass wir uns alle mit Augenmaß gegenseitig unterstützen. Dabei ist der Schutz der Risikogruppen besonders wichtig.

Ebenso wichtig ist es aber auch, denen zu danken, die dafür sorgen, dass wir alle gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit kommen. DANKE an die Ärzte mit ihren Teams in den Krankenhäusern, Arztpraxen, Labor- und Forschungsinstituten sowie den Gesundheitsämtern. DANKE an die Teams in den Alten- und Pflegeheimen, den mobilen Pflegediensten und den weiteren Gesundheitsberufen. DANKE an die vielen Beschäftigten im Lebensmittelhandel und in den produzierenden Bereichen bis hin zu unseren Landwirten. DANKE an die vielen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich ehrenamtlich in unserer Gemeinde für unsere Gemeinschaft engagieren. DANKE an diejenigen, die unsere Infrastruktur am Laufen halten: Polizei, Feuerwehr, THW, Rettungsdienst, Wasser- und Abwasserwerke, Energieversorger, die Busfahrer und Lokführer und viele mehr. Und ebenso ein DANKE an die Post- und Paketboten, die aktuell im März so viel zu tun haben, wie sonst wenige Tage vor Weihnachten.

Zu den umfassenden Angeboten der Grafschafter Bürgerhilfe können Sie sich auf der Homepage der Gemeinde Grafschaft sowie in der gesonderten Berichterstattung in den Zeitungen informieren. Scheuen Sie sich nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die einzelnen Institutionen, Gruppierungen und Einzelpersonen unterstützen Sie im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten sehr gerne.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Achim Juchem

 

Bürgerhilfe Grafschaft

Kontakt im Rathaus

Telefon: 02641/8007-38

Frau Lisa Ferenc

Email: buergerhilfe@grafschaft.eu





Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.